Dienstag, 16. Oktober 2012

neue Blogserie: Kleine Helfer #1

Hallo ihr!

ich möchte eine weitere Blogserie hier einführen, und zwar möchte ich meine "kleinen Helfer" vorstellen.
Dabei handelt es sich um Dinge, die ich verwende, um meine Hände/Nägel zu pflegen, bzw. die mir beim Lackieren hilfreich sind.

Beginnen möchte ich diese kleine Serie mit einem mir sehr nützlichen "Stift", nämlich dem "Nail Color Correcting Pen" von P2.
Viele von euch kennen und verwenden ihn bestimmt schon, aber ich möchte ihn denjenigen unter euch, die ihn noch nicht kennen, gerne vorstellen.

Er ist für mich die ideale Hilfe, wenn ich beim Lackieren gepatzt habe, und auch um einen gleichmäßigen Lackrand zu bekommen.
Am Ende des Stifts befinden sich grundsätzlich 3 Ersatzminen, der in meinem Bild gezeigte enthält nur noch eine, da ich alle bisher schon aufgebraucht habe.
Das Grapefruit-Aroma riecht man nur bei den ersten Malen der Benutzung, jedenfalls fällt mir der Geruch irgendwann nicht mehr auf. Er ist jedenfalls recht dezent und nicht unangenehm, wie so mancher Nagellackentferner.

 Einziges Manko: da ich diesen Stift regelmäßig bei jedem neuen Lackieren mehrmals verwende, franst die anfangs recht harte & stabile Spitze aus und man kann mit der Zeit nicht mehr so genau und sehr kleine Ungenauigkeiten ausgleichen. Das heißt, nach ein paar Mal Verwendung muss die Spitze ausgewechselt werden. 
Zusätzlich habe ich das Gefühl, dass der Stift irgendwann keinen Entferner mehr enthält. Was ich jetzt aber nicht sehr schlimm finde, da ich dann einfach etwas Nagellackentferner in einen kleinen Behälter gebe und die Spitze immer wieder eintauche, damit er wieder gut getränkt ist.

Wie ihr an der Beschreibung erkennen könnt, ist kein Hinweis zur Reinigung enthalten. Diese hätte ich für sehr wichtig gehalten, da man dadurch die Verwendbarkeit jeder einzelnen Spitze deutlich verlängern kann.
ca. 2-3 Mal verwendet, immer wieder gereinigt
 Während jeder Verwendung habe ich gerade bei sehr stark pigmentierten Lacken (rot, blau, grün etc.) die Farbe an der weißen Spitze. Indem man die Spitze leicht an einem Küchenpapier mehrmals abwischt, verschwindet die Farbe bzw. sie landet auf dem Küchenpapier. Mag sein, dass dadurch schon sehr viel von dem enthaltenen Entferner verloren geht.

Ich habe mich mal in den Geschäften umgesehen nach dem gleichen Produkt von anderen Marken und bin bei Rival de Loop (Rossmann) hängen geblieben: es gibt genau den gleichen Stift, inklusive der Reinigungsanleitung mit aufgedruckt.
Sobald also dieser Korrekturstift leer sein sollte, werde ich mir mal den von Rival de Loop besorgen, um einen Vergleich anstellen zu können. 

Verwendet ihr auch einen Korrekturstift um Lackfehler auszubessern? Hat euch meine kleine Vorstellung weitergeholfen?

Kommentare:

  1. Ich wollte mir auch schon so einen Stift zulegen, da ich aber meistens Wattestäbchen benutze, habe ich ihn dann doch nicht gekauft. ;D
    LG Schneeglöckchen

    AntwortenLöschen
  2. eine ganz tolle Blogserie :)

    Vielen Dank auch übrigens fürs taggen, muss aber noch schauen, wann ich mitmachen kann, hier ist gerade mega viel los ;D

    AntwortenLöschen
  3. Ich wollte ihn mir auch noch kaufen, vergesse es aber jedes mal wieder!

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. also bevor ich begonnen hbae, einen korrekturstift zu benutzen, waren meine designs immer sowas von grottig und erst nach ein paar mal händewaschen oder duschen gut an den rändern :D
    jetzt könnte ich nicht mehr ohne^^

    liebe grüße

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! :)
Allzu ausschweifende Eigenwerbung kann aber dazu führen, dass euer Kommentar gelöscht wird.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...